Artikelformat

Gute und schlechte Nachrichten

2 Kommentare

Hallo liebe Leutchen,

heute gibt es zwei gute und zwei schlechte Nachrichten vom anderen Ende der Welt. Zuerst die Guten: Nachdem sich das Wetter hier in den letzten Tagen nicht so von seiner besten Seite gezeigt hat (sehr wolkig und abends Gewitter, die dazu führten, dass das Fernsehsignal ausfiel. War aber nicht so schlimm, weil hier, wie in vielen australischen Familien der Fernseher mehr oder weniger durchgängig läuft und sich selbst die Eltern am Abendbrotstisch ständig zur Glotze umdrehen), klart es nun immer mehr auf. Außerdem soll es in den nächsten Tagen mollig warm werden.
Zweite gute Nachricht ist, dass wir für unseren Kofferraum ein Schubladensystem geplant haben, das nun mit Hilfe von Giles endlich Gestalt annimmt.

Kommen wir nun zu den schlechten… Wie einige wissen, schleppt Marla seit mehreren Tagen eine ganz miese Erkältung mit sich rum. Die letzten Tage waren leider etwas stressig, da wir zum Beispiel einige Stunden bei der Bank verbracht, den Trip nach Fraser Island organisiert, uns gefühlt überall hin verfahren haben und überhaupt viele Dinge noch zu besorgen waren. Das hat die Genesung natürlich nicht vorangetrieben. Seit gestern wird Bettruhe gehalten, aber der Husten lässt sich nicht wirklich abschütteln. Zusätzlich dazu gibt es mal wieder Autoprobleme, womit wir bei der zweiten schlechten Nachricht wären:

Als wir das Auto vor dem Kauf in die Werkstatt gaben, war schon klar, dass die Servolenkung ein Problem hatte. Die Vorbesitzern sagten uns, dass die Servolenkung leckt.
Leider können wir uns beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, was der Mechaniker uns mündlich mitteilte. Malte ist der Meinung, er hätte gesagte, es wäre die Pumpe, während Marla meint, er hätte von der Lenkstange geredet. Auf jeden Fall wurde nur die Lenkstange gemacht. Wir sind natürlich davon ausgegangen, dass jetzt alles in Ordnung wäre, aber Pustekuchen.
Schon vor zwei Tagen haben wir manchmal ein komisches Geräusch in den Kurven gehört. Dann kam eine leichte Vibration des Lenkrades dazu. Zusammen mit Giles, der fast den gleichen Wagen fährt und sehr viel Ahnung von Autos hat, schauten wir uns die Pumpe an. Ölspritzer wurden entdeckt und gleich ging es zur Werkstatt eines Freundes von Giles. Diagnose: Pumpe schrott. Toll. Und das 5 Tage bevor es nach Fraser Island gehen soll. Ihr könnt euch vorstellen, wie wir hier gerade vor Freude übersprühen.
Wir hoffen nun inständig, dass noch vor Dienstag repariert zu bekommen, denn sonst geht es wahrscheinlich nicht nach Fraser Island.

Das wäre doppelt ungut, weil wir gerade gestern die Fähre gebucht, Campinggebühr, Nationalparkgebühr und Fahrgebühr bezahlt haben.

Cheers

2 Kommentare An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Die gute Nachricht ist, dass die schlechten Nachrichten gar nicht soo schlecht sind, sondern Ereignisse, die zu Eurem Abenteuer dazugehören und die Euch herausfordern. Marlas Erkältung wird vorübergehen und das Auto repariert werden! Es wird schon alles klappen! Viel Spass auf Fraser Island
    Ingrid

    Antworten

  2. Hi,
    euch scheint es suuuuper zu gehen … wenn man mal objektiv bewertet, was ihr für schlechte Nachrichten haltet ;-)

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.